Renewable Fashion Show at the E.ON Energy Globe Awards in the Czech Republic

Ungarn kürt – E.ON Energy Globe Award 2017

Was haben Cargo-Nutz Fahrräder, Solarboote und alternative Energieformen gemeinsam?

Die Gewinner des ungarischen E.ON Energy Globe Award wurden für die innovativsten Nachhaltigkeitsprojekte bekannt gegeben.

Der ungarische Wettbewerb gilt als eine der renommiertesten Veranstaltungen weltweit für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Die innovativen Projekte wurden vorgestellt und ebenso war eine Modenschau über das Thema Nachhaltigkeit zu sehen.

Der E.ON Energy Globe Award soll dazu beitragen, Energie-Bewusstsein zu fördern, indem herausragende Nachhaltigkeitsprojekte vorgestellt und ausgezeichnet werden. Fast 100 dieser Projekte wurden in drei Kategorien unterteilt: Unternehmen, Privatpersonen und Kommunen, deren Arbeit das Bewusstsein zur Nachhaltigkeit für die nächsten Generationen stärken soll.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Zsolt Jamniczky, Vorstandsmitglied von E.ON Ungarn: „Unser Unternehmen fokussiert sich auf die neue Energiewelt. Wir fördern die Entwicklung von Systemen, die erneuerbare Energien nutzen, erforschen neue und intelligente Technologien, investieren in digitale Lösungen und haben immer ein Auge auf Trends, die uns helfen, auch weiterhin eine lebenswerte Zukunft zu formen. Für unsere Kinder und für uns.“

Die Preisverleihung fand im Várkert Basar statt, einer denkmalgeschützten Anlage und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und wurde von einer Vorstellung über künftige Entwicklungen begleitet. E.ON demonstrierte seine nachhaltigen Lösungen anhand eines dreidimensionalen Modells einer Zukunftsstadt.

  • Renewable Fashion at the E.ON Energy Globe Awards in Hungary
    Renewable Fashion at the E.ON Energy Globe Awards in Hungary

Besonders stolz war die studentische Vereinigung der Technischen und Wissenschaftlichen Universität Budapest, die an der Entwicklung eines Solarbootes gearbeitet hat und nun die Resultate auf der Messe präsentieren durfte. Die Besucher konnten ebenfalls mehr über einen elektronischen Rennwagen, namens Szelectricity, erfahren, der von Studenten an der Szent István Universität in Győr entwickelt wurde. Ein Cargo-Nutz Fahrrad, das von Cargobike entwickelt wurde, sowie ein von Replacc konzipierter Spielplatz für Kinder, aus recycelten Materialien, zählten ebenfalls zu den Kandidaten des diesjährigen Wettbewerbs.

Darüber hinaus wurden die ökologischen Kollektionen von mehreren jungen Modedesignern – Alma Vetlényi, Dorina Bakó und Bori Györök – dem Publikum präsentiert.

Die Teilnehmer dieses Wettbewerbs haben beschlossen, unsere gemeinsame Zukunft mit ihren eigenen Händen zu gestalten, fügte Klimaforscher Diána Ürge-Vorsatz, Vorsitzende der Jury des Energy Globe Award Ungarn, hinzu.

Das Publikum entschied

Die unabhängige Jury wählte zunächst drei Finalisten aus jeder der drei Kategorien aus. Um möglichst viele Menschen von den Nachhaltigkeitsprojekten zu informieren, durfte die Öffentlichkeit ihre Stimme auf www.energy-globe.hu abgeben. E.ON bedankte sich bei den Wählern durch die Vergabe eines Elektrorollers und mehreren Smartphones.

3 Millionen HUF (ungarische Forints) wurden von E.ON zu jeweils zwei Projekten im Bereich Unternehmen vergeben: eine LIDL-Business-Site, die auf der Grundlage der ganzheitlichen Nachhaltigkeitskriterien entsteht. Des Weiteren wird das Projekt von dem ungarischen Unternehmen Mecsekerdő Zrt gesponsert, das die Umwandlung der Waldschule Mókus Suli in ein ökologisches Bildungszentrum plant. Sieger der Kategorie Kommunen ist die Stadt Kaposvár, die Stadtbusse mit Biogas betriebenen Fahrzeugen ersetzt.

Jedes Jahr werden fast 800 Projekte für den Wettbewerb nominiert, der in 177 Ländern gehalten wird. Bereits mehr als 6000 nachhaltige Projekte wurden seit der Gründung des Energy Globe Awards hervorgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.